24. April 2018

INTERFORST 2018: Highlights aus dem Rahmenprogramm

Von der Begründung bis zur Holzverwertung: Das Rahmenprogramm der INTERFORST 2018, die von 18. bis 22. Juli auf dem Gelände der Messe München stattfindet, ist ebenso breit gefächert wie das Ausstellungsangebot. Nachfolgend eine Übersicht über Kongress, Foren und Sonderschauen sowie Wettbewerbe und Preisverleihungen.

Grüne Couch
Experten aus Wirtschaft und Politik nehmen von Mittwoch bis Samstag auf der „Grünen Couch“ Platz und diskutieren über aktuelle Themen der Wald- und Forstwirtschaft. Zum Messeauftakt gibt es gleich ein Highlight: Michaela Kaniber, die neue Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, spricht mit Josef Plank, Generalsekretär des Österreichischen Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus. Auf der Grünen Couch erwartet werden außerdem Philipp Freiherr zu Guttenberg, Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer und Peter Konrad, Vorsitzender des Österreichischen Forstunternehmerverbandes.

Kongress und Foren
Das Kongress- und Forenprogramm steht in diesem Jahr unter dem Motto
„Forstwirtschaft im Wandel – nur was sich ändert, bleibt!“.
Das Forum in der Halle B6 befindet sich direkt im Messegeschehen. Hier berichten von Donnerstag bis Sonntag unabhängige Experten aus der Praxis über ihre Erfahrungen und suchen dabei auch den Austausch mit dem Fachpublikum. Übergeordnete Themen sind: Forsttechnik, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie praktische Tipps für Forstunternehmer und Waldbesitzer.
Im Gegensatz zu den Foren hat der Kongress, der am Donnerstag- und Freitagvormittag ebenfalls im Forum stattfindet, eher wissenschaftlichen Charakter. Vertreter von Wissenschaft und Forschung berichten über Zukunftsthemen. In diesem Jahr stehen die Themen Klimawandel und Holznutzung sowie Digitalisierung und Bioökonomie im Mittelpunkt.

Sonderschauen
Auf der Sonderschau „Vom Keimling zum Kantholz – Prozesskette Holz“ in Halle B6 wird die gesamte Wertschöpfungskette von der Bestandesbegründung und der Waldpflege bis hin zum Endprodukt abgebildet.
Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) stellt in ihrer Sonderschau „Im Großen wie im Kleinen – Technikeinsatz schafft Sicherheit“, die auf dem Freigelände stattfindet, insbesondere den Arbeitsschutz und die gesundheitlichen Aspekte unter Verwendung technischer Werkzeuge in den Fokus.
(vgl. dazu auch die Presseinformation zu den Sonderschauen der INTERFORST 2018)

Vorführungen
Die Bayerischen Waldarbeitsmeisterschaften werden ebenfalls auf dem Freigelände ausgetragen. Am ersten Messetag treten die Auszubildenden der Bayerischen Staatsforsten in einem Berufswettbewerb gegeneinander an.
Am Donnerstag messen sich die Nationalmannschaften u.a. aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in einem Vergleichswettbewerb in folgenden Disziplinen: Kettenwechsel, Kombinationsschnitt, Präzisionsschnitt, Entasten und Fällung.
Am Freitag folgt schließlich die große Bayerische Waldarbeitslandesmeisterschaft mit rund 100 Teilnehmern aus ganz Europa.

In den STIHL TIMBERSPORTS® Shows zeigen Topathleten imposantes Sportholzfällen in verschiedenen Disziplinen. Unter professioneller Anleitung der Sportler haben alle Besucher zudem die Möglichkeit, das eigene Talent an einer Zwei-Meter-Handzugsäge („Single Buck“) zu testen.

Ländertag Österreich
Am Donnerstag steht das Rahmenprogramm der INTERFORST ganz im Zeichen von Österreich.
Einige Vorträge im Kongress und in den Foren sowie Vorführungen, wie die Bayerischen Waldarbeitsmeisterschaften, nehmen Bezug zum Nachbarland. Darüber hinaus informieren die Forstunternehmerverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz täglich über das Thema Aus- und Fortbildung. Am Gemeinschaftsstand gibt es hierzu wertvolle Tipps und Informationen.

Deutscher Waldpreis
Der Deutsche Landwirtschaftsverlag vergibt in diesem Jahr zum ersten Mal den Deutschen Waldpreis. Dieser wird in den Kategorien „Waldbesitzer/in des Jahres“, „Forstunternehmer/in des Jahres“ und „Förster/in des Jahres“ ausgeschrieben. Die Gewinner werden am zweiten Messetag auf der INTERFORST 2018 gekürt. Teilnahmeberechtigt sind alle Forstunternehmer, Förster oder Waldbesitzer in der DACH Region (Deutschland, Österreich, Schweiz). Die Fachjury bewertet dabei folgende Kriterien: Idee, Innovation, Originalität, Beispielhaftigkeit, Wirtschaftlichkeit, Marketing- und Werbemaßnahmen, Berücksichtigung der Nachhaltigkeit.

Sägespalt-Automaten im Test
Der Deutsche Landwirtschaftsverlag stellt außerdem vier verschiedene Sägespalt-Automaten im Vergleich vor. Auf der Aktionsfläche „forstpraxis spezial“ im Freigelände werden live die Ergebnisse des Vergleichstests präsentiert. Die kommentierten Vorführungen finden während der Messezeit fünf Mal täglich statt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich mit den vorführenden Redakteuren auszutauschen.